Gefällt Dir der Artikel? Dann komm bald wieder.

[DISPLAY_ULTIMATE_SOCIAL_ICONS]

Höllentalklamm Naturspektakel der besonderen Art

Höllentalklamm

Die Höllentalklamm – ein Naturspektakel der besonderen Art.

Manchmal liegt das Gute doch so nah.

Wie nah, habe ich mal wieder bei einem Tagesausflug erfahren dürfen.

Ich habe ja das Glück mit meinem Wohnort in München einige der schönsten Naturspielplätze ganz nah zu haben.

Höllentalklamm

So ist an einem freien Tag ein spontaner Ausflug in die Berge möglich.

Höllentalklamm

Höllentalklamm

Ich wache um 9 Uhr morgens auf. Als ich aus dem Fenster schaue sehe ich, dass traumhaftes Wetter ist. Der Mann im Radio verspricht, dass es bis zu 30° werden sollen.

Also warum nicht einen kleinen Ausflug machen in Berge.

Der Entschluss steht schnell fest. Die Höllentalklamm soll es werden.

Höllentalklamm

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ich packe also schnell meinen Rucksack und schon 1,5 Stunden später befinde ich mich auf dem Wanderparkplatz in Hammersbach.

Das ist der Startpunkt des ca 1 Stündigen Aufstiegs in die Klamm.

Zunächst geht es in das Dorf Hammersbach hinein, vorbei an der kleinen Kapelle, dann ab in den Wald immer am gleichnamigen Wildfluss dem Hammersbach entlang.

Höllentalklamm

Nach ein paar hundert Metern wird der Weg plötzlich merklich steiler und führt mich ein wenig weg vom Flus.

Nun geht es über steile Waldwege, Stufen und Serpentinen ca 800 Meter den Berg hinauf.

Höllentalklamm

Zwischendurch bieten sich immer wieder fantastische Ausblicke auf den nun unterhalb liegenden Fluss.

Höllentalklamm

Nach einer guten Stunde (meine Kondition war wegen einer vorangegangenen Grippe nicht die Beste. Ich hatte kurzzeitig sogar an Aufgeben gedacht, wurde dann aber neu motiviert, als ich von 2 Joggern überholt wurde 🙂 ) gelange ich an den Eingang zur Höllentalklamm.

Höllentalklamm

Ich zahle 4 Euro und werde von der netten Dame durch das Drehkreuz gelassen. Mit einem Alpenvereinsausweis zahlt man wohl nur einen Euro. Also wer einen hat, sollte diesen mitnehmen.

Direkt hinter dem Eingang befindet sich ein kleines Museum, dass wohl 2011 eröffnet wurde und einige spannende Informationen über die Höllentalklamm bereit hält.

Höllentalklamm

Höllentalklamm

Gleich zu Beginn wird der Weg spannend. Es geht über eine Brücke über den Fluss und weiter auf Holzplanken, die in die Felswand gebaut wurden.

Ganz schön beeindruckend.

Höllentalklamm

Nach einiger Zeit wird der Weg anspruchsvoller. Es wechseln sich Abschnitte durch schwach beleuchtete in den Fels geschlagene Höhlen und schmale Wege direkt an der Abbruchkante der Felswand ab.
Hier ist gutes Schuhwerk und am Besten eine Regenjacke gefragt.

Der Untergrund wird teilweise sehr uneben. Man muss immer wieder durch große Pfützen hindurch und über glitschige Stein steigen. Richtig abenteuerlich. Genau das ist, was einen Ausflug in diese beeindruckende Klam für mich so aufregend macht.

Höllentalklamm

Höllentalklamm

Höllentalklamm

 

Höllentalklamm

Ab ungefähr der Hälfte der Höllentalklamm wird es nun richtig nass. Es stürzen hier mehrere kleinere und größere Wasserfälle direkt von der Felswand über dem Weg und man muss hier wohl oder übel hindurch.

Höllentalklamm

Jetzt ist auch klar, warum die Klam nur in den Sommermonaten geöffnet hat. Zum einen wäre es viel zu gefährlich wenn sich aus dem herabstürzenden Wasser eine Eisschicht bildet. Zum anderen wird es selbst bei 30° im Schatten teilweise ganz schön frisch wenn die Klamotten klamm, die Schuhe nass und die Sonne weit hinter den empor ragenden Felsen verborgen ist.

Höllentalklamm

Nach ca einer Stunde gelange ich zum Ende der Klam.

Hier geht der Weg noch ein paar hundert Meter am Fluss entlang. Es bietet sich ein sehr schönes Panorama mit dem Fluss und der dahinter aufragenden Zugspitze.

Höllentalklamm

Hier kann man perfekt Rast machen, sich in der warmen Sonne aufwärmen und die mitgebrachte Brotzeit genießen.

Höllentalklamm

Wer mag, kann hier natürlich noch weiter wandern zur Hütte. Ich habe das diesmal aus Zeitmangel jedoch nicht gemacht sondern bin frisch gestärkt gemütlich wieder zurück durch die Klam ins Tal abgestiegen.

Alles in allem ein sehr beeindruckender Tagesausflug.

Ich finde es immr wieder faszinierend, was unsere Natur doch alles erschaffen hat.

Was wir doch für ein Glück haben, dass es noch so schöne intakte Plätze in der Natur gibt.

Höllentalklamm

Höllentalklamm

 

Von | 2017-09-08T19:32:46+00:00 September 8th, 2017|Deutschland, Europa, Reisen|0 Kommentare

About the Author: